Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

05.12.2017

DBV-Neuerscheinungen zum Chemischen Angriff auf Beton

88500.jpg
Abb.: DBV
Der Deutsche Beton- und Bautechnik-Verein E.V. (DBV) hat aktuell zwei Neuerscheinungen zum chemischen Angriff auf Beton herausgegeben.
In den letzten Jahren wurden diverse Prüfverfahren und Methoden entwickelt, um die Leistungsfähigkeit von Beton sowie Bindemittel hinsichtlich des Widerstands gegenüber betonaggressiven Einwirkungen beurteilen zu können. Ein wesentliches Ziel von Prüfverfahren zur Beurteilung der Dauerhaftigkeit von Baustoffen ist, die im Laufe der Nutzungsdauer zu erwartenden Einwirkungen auf den Baustoff realitätsnah abzubilden. Dazu sind die Prüfparameter auf die im jeweiligen Anwendungsbereich vorherrschenden Umgebungs- und Randbedingungen anzupassen. Daneben sind auch die Bewertungskriterien individuell unter Berücksichtigung der im Einzelfall geforderten Nutzungsdauer eines Bauwerks festzulegen. Eine systematische Zuordnung von adäquaten Prüfverfahren undPrüfparametern und Bewertungskriterien für die verschiedenen Anwendungsbereiche im Betonbau, in denen betonaggressive Einwirkungen auftreten, ist mit Ausnahme von Einzelfällen bislang nicht vorhanden. Daneben stellt sich in der Praxis immer wieder das Problem, das Angriffspotenzial der Umgebung eines Bauwerks prüftechnisch zu erfassen und zu bewerten.
Der DBV hat daher zum einen das DBV-Merkblatt „Chemischer Angriff auf Beton – Empfehlungen zur Prüfung und Bewertung“ herausgegeben, das auf Basis von einschlägigen Erfahrungen der Baupraxis und wissenschaftlichen Erkenntnissen Grundsätze und bewährte Methoden zur Beurteilung der Einwirkungs- und Widerstandsseite beim chemischen Angriff auf Beton aufzeigt und diesbezüglich Hinweise für verschiedene Anwendungsbereiche im Betonbau liefert. Es nimmt dabei hinsichtlich der Anwendungsbereiche, der Schädigungsmechanismen im Beton sowie der Schutzprinzipien Bezug auf das bereits vorhandene DBV-Merkblatt „Chemischer
Angriff auf Betonbauwerke – Bewertung des Angriffsgrads und geeignete Schutzmaßnahmen“, Fassung Juli 2014. In Ergänzung zu diesem neuen Merkblatt werden im DBV-Heft 41 „Chemischer Angriff auf Beton – Prüfverfahren zur Bewertung des Säurewiderstands von Beton“ bisher nicht in Normen geregelte, aber in Deutschland durchaus gängige Prüfverfahren zur Beurteilung des Säurewiderstands von Beton zusammengestellt und in Bezug auf die wesentlichen Prüfparameter beschrieben.

www.betonverein.de



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017